Tierärztliche Hochschule Hannover

Fachgebiet Geschichte der Veterinärmedizin und der Haustiere
Veterinärmedizinhistorisches Museum - Hochschularchiv

Die drei historischen Einrichtungen sind im denkmalgeschützten Haus 120 auf dem Campus am Bischofsholer Damm untergebracht. Die Tierärztliche Hochschule Hannover ist die einzige tierärztliche Ausbildungsstätte Deutschlands, die ein der Öffentlichkeit zugängliches Fachmuseum und ein eigenes Archiv besitzt.

Die ersten Vorlesungen über „Geschichte der Tierheilkunde“ wurden in Hannover 1881 gehalten. Heute ist das Aufgaben- und Lehrspektrum des Veterinärhistorikers erheblich erweitert.
 
Forschung und Lehre sind überwiegend grundlagenorientiert. Chronologisch reicht das Spektrum von den ersten bildlichen und schriftlichen Überlieferungen im Alten Mesopotamien und Ägypten bis zu zeitgeschichtlichen Forschungsprojekten und Lehrinhalten, die sich mit der Rolle der Veterinärmedizin im Nationalsozialismus oder in der ehemaligen DDR befassen.
 
Die Bestände des Hochschularchivs und des Museums haben im Bereich der Lehre eine große Bedeutung erlangt und bieten darüber hinaus eine wichtige Quellenbasis für Promotionsschriften.
 
Für Vorlesungen steht der historische Hörsaal (126 Sitzplätze + 20 Notsitze) und für den Unterricht in Gruppen die Bibliothek = Seminarraum des Fachgebiets zur Verfügung (20 Sitzplätze).